Equipment

     photo packing_zps9ee0ddcb.jpg 

    Auf einer großen Reise lässt es sich nur dann gut leben, wenn die wenigen Dinge die man dabei hat, auch funktionieren. Bei den meisten scheitert eine große Reise leider schon daran, dass sie sich von ihrem Hab und Gut nicht trennen können. Der Gedanke seinen Besitz so sehr zu minimieren, dass er in einen 60 Liter Rucksack hineinpasst, ist sicherlich für die Mehrheit der Bevölkerung unvorstellbar. Das Experiment ist jedoch sehr spannend und lehrreich. Schon vor der Reise ging es mir so, dass ich bei jedem unnützen Gegenstand den ich losgeworden bin, glücklicher und erleichterter wurde.

    Hier kommt nun also meine „Packing List“ für meine Weltreise. Problematisch ist, dass ich von arktischer Kälte, bis tropisches Wetter alles dabei haben werde und somit für Sommer und Winter einpacken muss. Wobei ich für den Winter in Kanada noch eine extra Daunenjacke besorgen muss, die jedoch in Kanada billiger ist als hier in Deutschland, weshalb ich sie mir erst im September/Oktober zulegen werde. Dies hat auch den Vorteil, dass ich sie bei meiner Wanderung von Vancouver nach Edmonton nicht mit mir herumschleppen muss.

    Alle die eine Weltreise planen, sollten sich gut überlegen, in welche Länder sie reisen. Startet man in Asien, ist es sinnvoll mit den kalten Ländern wie Nepal, Mongolei oder Russland zu starten. Auch in Vietnam ist es im Winter recht kalt, informiert euch also rechtzeitig über die Temperaturen. Wenn ihr die kalten Länder hinter euch gelassen habt, könnt ihr euren schweren Winterbalast nach Hause schicken.

    Wichtig: Solltet ihr zur Regenzeit reisen, oder mit dem Kanu unterwegs sein, so solltet ihr für alle wichtigen Dokumente eine wasserdichte Schutzhülle parat haben. Denkt auch immer an eure Sicherheit. Dabei geht es immer auch um Erste Hilfe, Schutz gegen Tiere und böswillige Menschen. 

    Ich packe meinen Rucksack und nehme mit… (14 Kilo)

    1 x Softshelljacke (Wichtig: Achtet auf die Wassersäule, Softshell ist nicht gleich super Wasserdicht!)

    2 x dicke Ziphoodies

    1 x Merino Sweatshirt

    1 x Wintertrekkinghose gefüttert

    1 x blaue Jeans

    1 x Stoffhose

    1 x Shorts

    5 x T-Shirt

    5 x Unterhosen

    1 x Sport BH

    1 x BH

    1 x Halstuch/Kopftuch

    1 x Schal

    1 x Stirnband

    1 x Handschuhe

    Hohe Wanderstiefel (in südlichen Ländern reichen natürlich auch die tiefen bzw. halbhohen)

    Sneakers

    5 x Socken (wenn ihr in den hohen Norden reist oder in kalten Gebieten zeltet, solltet ihr an Polarsocken denken, die ihr auch als Schlafsacksocken verwenden könnt)

    1 x Daybag für kurze Touren und Stadttouren

     photo packing2_zpsa387b132.jpg 

     Outdoorequipment:

    Zelt (wird in Kanada gekauft, weil es dort billiger ist)

    Kocher (wird aufgrund der unterschiedlichen Gasflaschen auch in Kanada gekauft)

    Topf (wird passend zum Kochen in Kanada gekauft)

    Schlafsack (auf den Temperaturbereich achten den ihr braucht, manchmal reicht ein Inlay)

    Luftmatratze

    Reisekopfkissen

    Schweizer Taschenmesser

    Stirnlampe

    2 x 1 Liter Trinkflaschen

    Seil (ist notwendig um euer Gepäck in Bärengebiete auf einen 4 Meter hohen Baum zu bekommen)

    Anzünder, Streichhölzer usw.

    Kompass

    Wasserentkeimer

    Tasse, Besteck, Schüssel

    Achtung: Wenn ihr wirklich vorhabt in der Natur zu sein, zu campen, kochen und eure Kleidung zu waschen, dann beachtet bitte, dass ihr dafür extra Waschzeug braucht! Organisch abbaubar und naturfreundlich!

    Sicherheit:

    Security Kabel (zum befestigen des Rucksacks – als Schutz vor Diebstahl in Hostels)

    TSA Schlösser (wichtig bei Reisen in die und durch die USA)

    Anti-Bärenspray (direkt in Kanada oder der U.S.A kaufen)

    Erste Hilfe Set

    Hygiene:

    Trekkingwaschbeutel

    Seife, Shampoo, Waschgel für Kleidung

    Frauenkrams

    Zahnbürste und Zahnpasta

    Microfaserhandtuch 1x groß und 1x klein

    Elektronik und Zubehör:

    13 Zoll MacBook Air + Ladekabel

    IPod Touch + Ladekabel

    Canon Eos 600d + Zubehör

    Handy + Ladekabel

    Universalstecker

    Unterwassercase, Schneeschutz, Sandschutz – nennt es wie ihr wollt 😉

     photo packing3_zps883a19f3.jpgDokumente:

    Reisepass

    Versicherungsnachweis

    Impfausweis

    Lebenslauf auf Englisch (für Bewerbungen)

    Flugtickets

    Kalender  (Sinnvoll für Work and Travler, die auch Termine haben)
     photo packing4_zpsa4fa8278.jpg

    Sonstiges:

    Da ich unbedingt auf der Reise zeichnen will, habe ich natürlich noch meine Stifte und mein Aquarellpapier dabei. Für alle die gerne Tagebuch schreiben können sich noch ein Tagebuch mitnehmen. Ich werde mein Skizzenblock als Tagebuch nehmen.

    Zum Thema Rucksack:

    Welcher Rucksack ist der richtige für mich?

    Ja, das ist eine schwere Frage. In der Regel sind Frauenrucksäcke in der Größenordnung von 55 bis 65 Liter und Männerrucksäcke 70 bis 85. Ein 55 Liter Rucksack reicht völlig, wenn ihr für 6 Wochen nach Asien reist. Wenn ihr aber wie ich in den Norden reist, dann braucht ihr die 65 Liter. Mein Rucksack ist fast zu klein, aber von dem Gewicht dürfte ich keinesfalls mehr tragen.

    Wie viel Gewicht darf ich als Frau überhaupt unbedenklich tragen?

    Dies ist von deinem Körpergewicht abhängig. 1/3 deines Körpergewichtes ist das absolute Maximum was du dabei haben solltest. Bedenke dass zu deinem eigentlich Inhalt noch Essen und Trinken dazu kommt, wenn du mit deinem Rucksack auf eine längere Tour gehst und Zelten gehst.

    Wie und wo kann ich Gewicht einsparen?

    Der Norden ist nicht unbedingt Backpack-geeignet, wenn man da so an die kalten Zahlen von 2 Grad auf Island (im April) und max. 20 Grad im Süden von Alaska im Hochsommer denkt. Wenn ihr in Länder wie Indien, Indonesien und Malaysia reisen wollt, könnt ihr locker mit 6 – 10 Kilo auskommen.

    Macht euch vorher Gedanken WO ihr hinreisen wollt und WAS ihr dort braucht. Alles war ihr nicht regelmäßig braucht ist unnötig. Lasst euren Föhn und euer Glätteisen zu Hause. Häufig gibt es einen Föhn im Hostel, oder es kann euch jemand einen leihen. In den heißen Ländern ist so etwas eh überflüssig. Auch in Sachen Elektronik kann man einiges an Gewicht sparen. Ein Ipad ist leichter als ein Laptop, ein Kindl leichter als 3 Bücher oder Reiseführer, ein Microfaserhandtuch ist nicht nur platzsparend, sondern auch super leicht.

    Gewicht vergleichen – besonders im Bereich Outdoor Equipment. Gerade bei Zelten und Schlafsäcken gibt es große Unterschiede. Ein gutes Zelt ist sehr teuer, dafür könnt ihr euren Rücken um ganze 2 – 3 Kilo entlasten. Bei einem Schlafsack solltet ihr am wenigsten an Gewicht sparen, das wichtigste ist, dass er in eurem Temperaturbereich liegt!

     photo packing5_zpsb1830729.jpg
     

    Deine Fragen und Kommentare sind mir wichtig:

    5 Comments

    1. <b class="fn">Nadine</b>

      Hey Liane,
      deine Seite ist echt super! Die Packliste ist sehr hilfreich, meine ist bis auf ein paar Kleinigkeiten identisch 😉
      Meine Kanada Reise startet auch im April aber in Vancouver. Wollte auch einen Schlafsack mitnehmen, aber ich weis noch nicht welchen, soll ja ein möglichst kleines Packmaß haben.. Welchen nimmst den du mit? Hast du vielleicht einen Tipp für mich?
      Liebe Grüße

      1. <b class="fn">Liane</b>

        Ich hab einen Schlafsack von Mammut, 3 Seasons, nur meinen scheint es nicht mehr zu geben. Ist ein extra Frauenschlafsack, Komforttemperatur liegt bei 1 Grad und hält bis zu – 22 Grad. Es kommt darauf an, wohin du mit deinem Schlafsack willst. Ich weiß dass die Nachttemperaturen in Alaska im Hochsommer so um die 8 – 15 Grad liegen, sprich mein Temperaturbereich sollte also unter der Durchschnittstemperatur liegen. In den Rockys kann es auch kalt werden, aber in den Sommermonaten Juli, August, September geht es nicht unter 10 Grad in der Nacht (habe ich mir sagen lassen)
        Hoffe ich konnte dir etwas helfen!

    2. <b class="fn">Nadja</b>

      Hey Lily,

      wirklich nur 2 BHs? Ich würde zu einem mehr tendieren 😉
      Ansonsten würde ich vll noch einen USB-Stick mitnehmen. Ist manchmal recht nützlich.

      Gruß
      Nadja

      1. <b class="fn">Liane</b>

        Hi Nadja,
        ja könnte passieren dass es doch 2 BHs werden und den USB Stick habe ich eh dabei 😉 Auch ne externe Festplatte! Sollte ich vielleicht noch dazu schreiben :)

    Kommentarliebe

    Facebook

    Likebox Slider Pro for WordPress
    %d Bloggern gefällt das: