Reisefinanzierung

    „Travel is the only thing you buy that makes you richer.“

    Kommen wir zu einem Thema das wohl viele beschäftigt. Denn häufig höre ich: „Ich würde ja so gerne – doch ich kann nicht weil ich kein Geld habe.“ Wenn ich euch jetzt sage, dass ich auf meine 17-monatige Reise mit 2700 Euro los bin und am Ende nur 9000 Euro gebraucht habe, dann schaut ihr mich jetzt sicherlich mit großen Augen an, oder? Unter dem Strich kann ich euch sagen, dass wirklich JEDER von euch eine längere Reise finanzieren kann. Wie das geht und welche Möglichkeiten ihr habt um eure Reise zu finanzieren und wie ich es gemacht habe, werde ich euch auf dieser Seite erklären.
    1

      1. Prioritäten setzen

    Es ist die schmerzhafte Wahrheit und dennoch die wichtigste. Wer jedes Wochenende feiern geht, sein Geld für Zigaretten, Alkohol und Luxusgüter ausgibt, der braucht sich nicht zu wundern kein Geld zum Reisen zu haben. Jetzt gibt es sicherlich einige die sich wirklich sehr zurück halten und fest der Überzeugung sind, dass sie schon wirklich am Minimum leben. Dann rechnet jetzt mal aus, wie viel Geld ihr im Monat für Kaffee trinken ausgebt, wie teuer euer Auto im Unterhalt ist, wie viel Geld ihr für Lebensmittel ausgebt und welchen Handyvertrag ausgebt. Die Kunst des Sparens liegt immer in der Wahl des Lebensstils.

    2. Öffentliche Verkehrsmittel statt eigenes Auto

    Teuer ist alles was bequem macht. Dazu gehört leider auch das eigene Auto. Ich fahre nicht gerne Auto und somit hat sich das Thema für mich schnell erledigt. Aus dem Freundeskreis weiß ich jedoch, wie teuer so ein Auto im Monat ist. Zum Vergleich: Ich habe ein Großraumticket für Bus und Bahn, dieses kostet mich lediglich 70 Euro. Mein Arbeitsplatz ist 60 Kilometer entfernt und somit pendle ich jeden Tag 1,5 Stunden – in dieser Zeit habe ich Zeit für mich, denn im Zug lese ich gerne ein Buch, döse etwas vor mich hin oder schreibe kleine Geschichten in ein Buch.

    2

    3. Gesundes Essen statt Fast Food

    Gesundes Essen hat bis heute den Ruf teuer zu sein. Ich frag mich ja immer wie man darauf kommt. Ein Burger bei den Fast-Food-Ketten kostet im Schnitt 6 Euro. Wer sich Reis, Gemüse und Soße kauft, der zahlt ca. 6 Euro für zwei Mahlzeiten, wird satt und bekommt aufgrund der Inhaltsstoffe nicht so schnell wieder Hunger! Nahrungsmittel waren für mich lange Zeit meine Hauptausgabe, weil ich einfach gerne esse und auch gerne mal das Ein oder Andere in Bioläden ausprobiere. Wer jedoch Preise vergleicht und viel auf sättigende Nahrungsmittel umsteigt, wird einen erheblichen Unterschied bei den Ausgaben feststellen.

    4. Monatliche Grundkosten senken

    Ein Punkt der selten viel Aufmerksamkeit bekommt, denn alles was irgendwann mal abgeschlossen wurde, läuft eben so nebenher. Doch es lohnt sich von Jahr zu Jahr Preise zu vergleichen. Viele Versicherungen, Handyverträge und auch Strompreise werden bei anderen Anbietern teilweise billiger. Handyverträge gibt es mittlerweile für 6 Euro im Monat und mit dem installieren von Mehrfachsteckdosen zum abschalten könnt ihr mächtig Strom sparen. Im Internet gibt es ganz viele Seiten auf denen ihr Essencoupons ausdrucken könnt und somit bei euren Einkaufen sparen könnt. Kleidung kauft ihr am besten zu den Schlussverkaufszeiten ein und fragt euch immer: Brauche ich das jetzt wirklich?

    5. Freunde einladen anstatt auswärts zu Essen oder zu Feiern

    Ich bin ein absoluter Fan von Homepartys wo jeder etwas mitbringt und man gemeinsam Spiele spielt, redet und lacht. In einem Club oder Kaffee muss man sich eh meist über den Lärmpegel hinweg unterhalten und Getränke und Essen sind meist dermaßen überteuert, dass es sich fast nicht lohnt auswärts zu Essen und zu feiern.

    3

    6. Auf Alkohol verzichten

    Mit 21 habe ich aufgehört Alkohol zu trinken. Auch wenn ich nie ein Problem damit hatte und außer zu meiner Teenager-Partytime Zeit nie viel getrunken habe war es ein wichtiger Schritt für mich. Es kam der Punkt an dem mich betrunkene Menschen angewidert haben, ich das Konsumtrinken hinterfragt habe und mich damit nicht mehr identifizieren wollte und konnte. Mir schmeckt kein Alkohol und wenn ich mich berieseln muss um jemand Anderes zu sein, dann läuft etwas verdammt schief. Also hörte ich damit auf und entdeckte was es wirklich bedeutet Spaß zu haben und fühlte mich zunehmend wohler in meiner Haut. Ach ja, die Bauchschmerzen die ich am nächsten Tag sonst immer hatte vielen auch plötzlich weg. Doch zurück zum eigentlichen Thema, das liebe Geld. Ich kann euch gar nicht sagen wie viel Geld ihr spart wenn ihr keinen Alkohol trinkt, aber es ist jede Menge. Tut eurem Körper etwas Gutes und lasst es einfach bleiben!

    7. Ein separates Konto

    Mein Spartip schlechthin. Eröffnet ein extra Konto auf das ihr monatlich einen festen Betrag überweist. Bei mir ist Reisegeld eine feste Monatsausgabe und daran ist somit wenig zu rütteln. Das zusätzliche Kleid, oder den extra Kaffee gibt es bei mir nicht, wenn ich kurz vor Ende des Monats sehe es wird eng, dann wird eben außer Essen nichts mehr gekauft. Da bin ich sehr konsequent. Zum sparen gehört nun eben mal viel Disziplin.

    5

    8. Ausziehen oder in eine WG ziehen

    Damit ist sicherlich nicht Jeder einverstanden um im Endeffekt muss das jeder selbst entscheiden, aber auch Wohnungskosten können enorm gesenkt werden. In einer WG zahlt man im Schnitt 250 – 350 Euro monatlich, während ihr in einer privaten Wohnung um die 400 – 600 Euro rechnen müsst. Zieht ihr also in eine kleinere Wohnung, oder in eine WG, könnt ihr unter Umständen 1200 – 2000 Euro im Jahr sparen – das ist ein ganzer Urlaub! Für alle die extrem sparen wollen und kurz vor einer großen Reise stehen kann ich nur empfehlen zurück nach Hause zu ziehen – wer kann versteht sich! Selbst wenn ihr zu Hause etwas Geld abgebt, dann spart ihr hier unglaublich viel – selbst wenn ihr nur die letzten paar Monate vor eurer Reise daheim wohnt.

    9. Zusätzlich arbeiten

    Was habe ich nicht schon alles gearbeitet um mir trotz Studium meine Reisen zu finanzieren. Und es war mir jeden Cent wert. Es gab Monate, die ich komplett durchgearbeitet habe, teilweise 24 Stunden oder 7 Tage die Woche. Ein zusätzlicher 450 Euro Job kann der letzte Schritt zu einem vollen Reisekonto bedeuten. Es gibt mittlerweile viele die ein Online-Business aufbauen um zusätzlich Geld zu verdienen und dann auch auf ihren Reisen auf diese Art und Weise an Geld zu kommen. Doch dies ist nicht für jeden etwas.

    10. Auf der Reise selbst sparen

    Wie schnell können doch 1500 Euro für einen Urlaub verbraten werden, der gerade mal 2 Wochen dauert, doch es geht auch billig wenn man offen für Neues und nicht zu anspruchsvoll ist. In meinem kommenden Beitrag wird es also um das „Sparen auf Reisen“ gehen.

     
    Informationen zu den Fotos: Die Rechte liegen bei mir. Die Bilder wurden auf Island aufgenommen.

    Deine Fragen und Kommentare sind mir wichtig:

    Facebook

    Likebox Slider Pro for WordPress
    %d Bloggern gefällt das: